Von der Idee zum Projekt

Am Anfang steht die Idee für ein Forschungsvorhaben mit internationalen Partnern. Und dann?

Bei EUREKA gibt es verschiedene Projekttypen. Hier wird erläutert, wie Sie ein Netzwerkprojekt starten können. Die Schritte im Einzelnen:

1. Idee

Sie haben eine Idee zu einem Projekt, das die Entwicklung eines innovativen Produkts, Verfahrens oder einer Dienstleistung mit gutem Marktpotenzial zum Ziel hat und ausschließlich zivilen Zwecken dient.

2. Bildung des Projektkonsortiums

Für ein EUREKA-Projekt benötigen Sie mindestens einen Kooperationspartner aus einem anderen EUREKA-Mitgliedsland oder einem zu EUREKA assoziierten Land. Zusätzlich können Partner aus Nicht-Mitgliedsländern einbezogen werden. Gemeinsam mit Ihren Projektpartnern definieren Sie die Details Ihres Projekts, wie Inhalte, Aufgabenverteilung, Ziele, Dauer und Budget. Wir empfehlen Ihnen, möglichst frühzeitig für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unserem Büro Kontakt aufzunehmen.

3. Projektantrag

Gemeinsam mit Ihren Projektpartnern füllen Sie das EUREKA-Projektformular in englischer Sprache aus. Der Projektleiter reicht den von allen Partnern unterschriebenen Antrag bei seinem nationalen EUREKA-Büro ein.

Die Projektanträge werden per E-Mail eingereicht, wobei die Unterschriftsblätter als eingescannte Dokumente separat zuzusenden sind.

Der EUREKA-Projektantrag steht auf den Internetseiten des EUREKA-Sekretariats Brüssel zum Download zur Verfügung.

EUREKA-Anträge können jederzeit eingereicht werden. Darüber hinaus gibt es in unregelmäßigen Abständen Projektaufrufe mit einzelnen Ländern. Näheres erfahren Sie hier.

4. Finanzierung

Bei EUREKA erfolgt die Finanzierung der Projekte jeweils auf nationaler Ebene. Jeder Projektpartner ist für die Finanzierung der eigenen Projektanteile verantwortlich.

  • Möchten Sie sich um eine nationale Förderung bewerben? Für eine Förderbeantragung stehen den deutschen EUREKA-Projektpartnern prinzipiell alle nationalen Förderprogramme und Ausschreibungen offen. Eine Antragstellung erfolgt nach den entsprechenden Richtlinien. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen.
  • Möchten Sie Ihren Anteil aus eigenen Mitteln finanzieren? Dann schicken Sie uns eine kurze, formlose Eigenfinanzierungserklärung.

5. Antragsprüfung und Erteilung des EUREKA-Status

Die EUREKA-Büros der am geplanten Projekt beteiligten Länder prüfen den EUREKA-Projektantrag Ihres Konsortiums. Nach erfolgreicher Prüfung erhält das Projekt den vorläufigen EUREKA-Status (sog. Labelling).

Danach kann Ihr Projekt auf den regelmäßig stattfindenden Sitzungen der Hohen Repräsentanten der Mitgliedsländer den offiziellen EUREKA-Status erhalten (sog. Endorsement). Voraussetzung hierfür ist die gesicherte Finanzierung des Projektes für alle Partner. Die aktuellen Termine der Projektverabschiedungen finden Sie hier.

6. Unterstützung für Sie

Die Ansprechpartner in den nationalen EUREKA-Büros stehen Ihnen bei Fragen zur internationalen Zusammenarbeit im Projekt zur Verfügung. Darüber hinaus nehmen wir während der Projektlaufzeit Kontakt mit Ihnen auf, um formlos den aktuellen Stand des Projektes zu erfragen.

7. Projektabschluss und statistische Auswertung

Ist das Projekt beendet, informiert der Projektleiter sein nationales EUREKA-Büro. Daraufhin werden alle beteiligten Partner gebeten, den „EUREKA Final Report“ auszufüllen. Um Informationen über die ökonomische Wirkung von EUREKA-Projekten (z.B. auf Umsatz oder Beschäftigung), zu sammeln, werden alle Projektteilnehmer außerdem gebeten, einen "Market Impact Report" auszufüllen. Die statistisch ausgewerteten Ergebnisse werden nur innerhalb des EUREKA-Netzwerks verwendet.

In Absprache mit Ihnen kann Ihr erfolgreich beendetes Projekt für eine Veröffentlichung als Erfolgsgeschichte ("EUREKA Success Story") vorgeschlagen werden.